AR Augmented Reality Techniken

Bereits seit dem Jahre 2002 und dem Aufkommen der ersten SARS – Infektionen zeichnet sich im Bereich der Geschäftsreisen und internationalen Lieferantenbesprechungen ein Trend zu mehr Videokonferenzen und weniger Reisen ab. Bis zum Ausbruch der CORONA-Pandemie Anfang 2020 war dieser Trend allerdings nur schwach sichtbar und durch teure Videokonferenzanlagen und fehlender Standardsoftware (für technische Applikationen) behindert. Doch mit der nunmehr stark eingeschränkten Reisetätigkeit und dem Vorhandensein von kostenlosen (oder fast kostenlosen) Anwendungen wie SKYPE, MS-TEAMS oder ZOOM, um hier nur einige der verbreitesten Softwareprogramme zu nennen, gehören Viedokonferenzen mit Lieferanten zum Standard. Die Professionalität der Videokonferenzen nimmt sichtbar zu und der Nutzen ist eindeutig erkennbar. Natürlich ersetzt eine Videokonferenz nicht in allen Fällen eine örtliche Präsenz, in vielen Fällen ist sie jedoch eine sehr gute Alternative und viele Einkäufer haben dies in jüngster Vergangenheit schätzen gelernt. Der nächste Schritt, auch technische Dienstleistungen virtuell zu unterstützen liegt daher nahe.

Virtuelle Lieferantenaudits und Qualitätsgespräche

Schon seit langem bestehen Angebote von Dienstleistern ein Lieferantenaudit (besonders im internationalen Umfeld) oder eine Abnahme bzw. ein Qualitätsgespräch virtuell stattfinden zu lassen (Online Remote Assistance). Die Firma GPS (Global Procurement Services) mit ihren Büros in Singapore, Indien und China bietet schon seit Jahren diesen Service an. Die Ingenieure vor Ort sind mit Kamera und Tablet ausgerüstet und stellen einen online Kontakt vor Ort her und können damit einen tieferen Einblick beim Lieferanten vermitteln, ohne unbedingt selbst vor Ort zu sein.

Dies ist gerade in Zeiten von CORONA und dem eingeschränkten Reisen eine gute Alternative und auf jeden Fall besser als einen internationalen Lieferanten nur per Telefon und E-Mail zu managen. GPStec geht einen Schritt weiter und nimmt die Herausforderungen der digitalen Entwicklung an. AR (Augmented Reality) ist die konsequente Weiterentwicklung der bisher angebotenen Dienstleistungen. Dank dem gezielten Einsatz dieser neuen Technologien und Anwendungen können Unternehmen schneller reagieren, ihre Qualitätsstandards sicherstellen und dabei Zeit und Kosten (durch reduzierte Auslandsreisen der Mitarbeiter) sparen.

Die GPS-Ingenieure und Techniker vor Ort (Asien und Indien) bilden hierbei den verlängerten Arm der Einkaufs- und Qualitätsabteilungen des Kunden in Deutschland und Europa. GPS mit seinem Team stellt dabei eine erweiterte Telepräsenz beim Kunden oder Lieferanten in Asien sicher. Ein AR-fähiges Gerät wie ein Smartphone/Tablet, ein Notebook oder eine sprachgesteuerte Datenbrille ermöglichen den GPS-Technikern beim Lieferanten in Asien oder Indien mit dem Kunden in Deutschland online in Kontakt zu treten. Es stellt eine Kommunikation (über einen Audio- und Videolivestream) zwischen dem Personal vor Ort und mehreren Personen beim Kunden her.

Dank dieser innovativen Dienstleistung kann das Unternehmen:

  • Reisekosten und Ausfallzeiten der Mitarbeiter des Stammhauses durch geringere Reisetätigkeiten wesentlich reduzieren,

  • trotz Reiseeinschränkungen vor Ort beim Kunden und Lieferanten präsent sein (wenn auch nur virtuell),

  • schneller verfügbare Ergebnisse erzielen und den Abstimmungsaufwand minimieren,

  • kurzfristige Feedbackschleífen auch ohne erneuten Reiseaufwand ermöglichen.

 

Kurzum, Probleme können schneller und effektiver gelöst werden.

 

Diese Anwendungen stellen einen weiteren Schritt in der Digitalisierung von Arbeitsprozessen im Einkauf und Supply Chain Management dar. Durch den Einsatz von Augmented Reality Techniken in den Bereichen Supplier Audit, Qualitätskontrolle oder Problembehandlungen beim Lieferanten wird der gesamte Prozess neugestaltet.

Für weitere Details, schreiben Sie uns unter: info@gpstec-medical.com

©2020 by GPStec W.Krokowski